Schmelzende Liebe

Liebe

Schmelzende Liebe

Liebe öffnet eine Tür von Herz zu Herz,
aber wo es keine Mauer gibt,
wo soll da eine Türe sein?

Maulane Rumi

Über das Phänomen der Liebe und die Zustände des liebenden Menschen ist schon viel geschrieben worden.
Techniker versuchen, die Liebe mit biochemischen, hormonellen und cerebralen Phänomenen zu erklären,
die damit aber nicht den emotionalen und seelischen Bezug zur Liebe abbilden können.
Die zunehmend fluiden Grenzen der Geschlechter finden hier bisher kein Abbild.
Die magnetische Wirkung der Liebe findet seinen kraftvollsten energetischen Ausdruck
in der körperlichen Vereinigung von Frau und Mann, die drei Schwingungsebenen hat:

1) Die kubische Vereinigung
- die untere Schwingung
Wie die Kanten eines Würfels berühren sich die polaren Kraftfelder nicht.
Der Kontakt findet rein körperlich über die Geschlechtsorgane statt.
Die unbewußte und rein triebhaft gesteuerte Art der Vereinigung.
Symbol: der Würfel

2) Die pyramidale Vereinigung
- die mittlere Schwingung
Die polaren Energien bleiben noch größtenteils getrennt, es kommt aber zu einem geistigen
und seelischen Verschmelzen über das dritte Auge (wie bei der Seelenverwandtschaft).
Die gleichgeschlechtliche Liebe ist genauso wertvoll,
kann aber nur diese Schwingungsebene erreichen.
Symbol: die Pyramide

3) Die sphärische Vereinigung
- die obere Schwingung
In der Aura dringt der erigierte weibliche Penis in die geöffnete Vagina
des Mannes ein. Damit beginnt die sphärische Vereinigung und die unendliche Verschmelzung.
Dabei durchdringen sich die Körper vollständig. Da der männliche und weibliche Energiekörper
entgegengesetzt rotieren, findet dabei eine Reibung der polaren Kräfte statt, die zu einer
kontinuierlichen Erhöhung der energetischen Zustände und letztendlich zur Ekstase führt.
Dabei löst sich die polare Trennung und die Grenzen des Individuums verschwinden.
Es findet eine essentielle Erkenntnis des Seins, ein Kollabieren der Raumzeit
und ein fundamentaler Erweckungs- und Heilungsprozess der Seele statt.
Symbol: die Kugel

Die Liebe ist der Blick der Seele. Simone Weil

Die drei existentiellen Schritte in die Liebe:

Der erste Schritt ist die Aktivierung und Neustrukturierung des menschlichen Energiekörpers.
Die "Schmetterlinge im Bauch" sind die Erweckung der ersten drei Hauptchakren,
die das Fließen der Lebensenergie, der sexuellen Energie
und die Entdeckung des eigenen Ichs beinhaltet.
Gleichzeitig beginnt die Sehnsucht nach Verschmelzung.
Das Herzchakra hat gleichfalls drei Schwingungsebenen.
In dieser unteren Schwingung ist es grün
mit einem pinkfarbenen Zentrum.

Der zweite Schritt führt in den Strom der Liebe, der aus dem Herzchakra fließt
und von unserem Verstand nicht mehr kontrolliert werden kann.
In diesem Zustand ist man bereit, für seinen Liebsten zu sterben
und jede Pore des Körpers verströmt den süßen Nektar der Liebe.
Die profanen Belange des täglichen Lebens verlieren an Bedeutung.
Der Wunsch nach unendlicher Vereinigung wird sehr groß.
In dieser mittleren Schwingung wird das Herzchakra
durch eine Umstülpung des Energieflusses
pinkfarben mit einem goldenen Zentrum.

Der dritte Schritt ist die unaussprechliche Erfüllung des fundamentalen
und emotionalen Strebens der unsterblichen Seele. Das dritte Auge öffnet sich.
Zeit und Raum transzendieren. Die Lotusblüte des Kronenchakras öffnet sich
und die Energien fließen frei durch den Körper.
In dieser oberen Schwingung wird das Herzchakra
durch eine zweite Umstülpung reines Gold.
Die Schleier der Wahrnehmung werden gehoben.
Es wird eine wahrhaftige Erkenntnis des Seins,
die im Tod ihre Vollendung erfährt.

Du bist kein Tropfen im Ozean,
du bist ein gesamter Ozean
in einem Tropfen.

Maulane Rumi

Nach oben
 

Lotus