Morphogenetik

Zurück
 
MORPHOGENETISCHES FELD

Verhaltensforscher haben Experimente mit Affen auf einer japanischen Insel durchgeführt. Diese Affen liebten gekochte Kartoffeln, die die Forscher für sie an den Strand legten. Den Sand, der an den Kartoffeln klebte, liebten die Affen natürlich nicht. Bis ein Affe die Idee hatte, die Kartoffeln im Meer zu waschen. Kein Sand mehr und besserer Geschmack durch das Meersalz.

Nach kurzer Zeit wuschen alle Affen auf dieser Insel die Kartoffeln im Meer. Nun gab es den eigenartigen Effekt, dass eine zweite Affengruppe auf einer anderen Insel (die mit der ersten Gruppe keinerlei Kontakt hatte) nun auch anfing, ihre Kartoffeln im Meer zu waschen. Danach wurde die Theorie des morphogenetischen Feldes postuliert.

Der hundertste Affe, der die gekochte Kartoffel im Meer gewaschen hat. Wenn eine Handlung nur oft genug von verschiedenen Individuen wiederholt wird oder ein kraftvolles Individuum eine Handlung oft genug ausführt, gelangt diese Kraft in das entsprechende morphogenetische Feld, das von Zeit und Raum unabhängig ist.

Die sexuelle Gewalt an den Frauen beruht auf der Angst der Männer vor der Kraft der Frauen und ihrer Gebährfähigkeit. Diese Gewalt aus Schwäche heraus hat über die Zeit zu einem zunehmend massiven Einsatz von Vergewaltigungen als Waffe in diversen männlichen Kriegen geführt (derzeit bei vielen Bürgerkriegen in Afrika und bei den IS - Dschihadisten zu beobachten).

Das Unverständlichste am Universum ist im Grunde,
dass wir es verstehen können.
  Albert Einstein

Nach oben