Verblödung

Zurück
 
VERBLÖDUNG

Die große Cholesterin-Lüge. Da gab es einen amerikanischen Präsidenten (T. Roosevelt), der einen Herzinfarkt erlitt und einen Wissenschaftler, der danach dringend eine Erklärung für diesen Infarkt suchte. Kein Wort davon, dass dieser Präsident ein starker Raucher war, sondern der willkürlich konstruierte Zusammenhang zwischen hohem Cholesterinspiegel und Herzinfarkt.

Der bewußt gefälschte Zusammenhang zwischen ansteigendem Cholesterinspiegel und zunehmenden Herz-Kreislauf-Erkrankungen führte zu einer Liste mit entsprechend ausgewählten Ländern, die diesen Zusammenhang angeblich beweisen. Jedoch sind in dieser Liste solche Völker wie die Massai in Afrika (die durch den hauptsächlichen Verzehr von Kuhmilch, -blut und -fleisch einen sehr hohen Cholesterinspiegel haben, aber keine Herzinfarkte kennen) oder die Finnen (die einem sehr moderaten Cholesterinspiegel, aber viele Herz-Kreislauf-Erkrankungen haben) nicht aufgeführt.

Diese irrige Meinung hat sich über die Jahre zum Konsens entwickelt. Dadurch kamen immer mehr Cholesterinsenker (Statine) zum Einsatz, die auch durch eine kontinuierliche Absenkung der Cholesteringrenzwerte ein sehr profitables Geschäft wurden. Natürlich wird man bei einem Thrombus (einer Blutgefäßverengung) Cholesterinkristalle finden, aber nicht als Ursache, sondern nur als Symptom dieser Krankheit, die wahrscheinlich eher durch übermäßigen Zuckergenuß hervorgerufen wird, da die Leber überschüssigen Zucker in Fett umwandelt. Es gibt auch kein gutes oder schlechtes Cholesterin, sondern nur das eine, das in die Zelle und das andere, das aus der Zelle wandert.

Zurück

Die Statine können auch ungehindert die Blut-Hirn-Schranke durchdringen und sorgen dafür, dass der Cholesterinhaushalt im Gehirn gestört wird, der sehr wichtig und vom restlichen Körper getrennt ist. Die Verbindungen zwischen den Hirnzellen wird von Dendriten hergestellt, die einen Schutzmantel haben (Myelinscheiden), der größtenteils aus Cholesterin gebildet wird. Durch die Statine werden die Verbindungen zwischen den Hirnzellen chronisch geschwächt. Die Zunahme von Krankheiten wie Alzheimer und Demenz stehen in einem ursächlichen Zusammenhang mit dieser Schwächung.

Es ist schwieriger, eine vorgefasste Meinung zu zertrümmern als ein Atom.   Albert Einstein

Nach oben