Klimawandel

Zurück
 
KLIMAWANDEL

Das ist viel Wasser auf die Mühlen der Leugner des Klimawandels. Obwohl es global betrachtet immer wärmer wird, wird Europa mit Phänomenen konfrontiert, die gefühlt gegen eine Klimaerwärmung sprechen. Da der Golfstrom nicht mehr so viel warmes Wasser nach Europa transportiert wie vor dem Klimawandel, wird es hier bei uns kälter.

Da die Amplituden der Wellenbewegungen der langsamer werdenden Jetstreams immer größer werden (statt wie früher schnell und parallel zum Äquator zu wehen), wird im Winter auch zunehmend polare Luft in unsere Breiten strömen. Dies führt zu kälteren Wintern. Da wird man hier in Europa wahrlich oft nicht von einer Klimaerwärmung sprechen können. Gleichzeitig werden Wetterextreme zunehmen.

Selbst wenn wir von heute auf morgen unseren CO2-Ausstoß auf Null senken würden, wären die aus dem Gleichgewicht gebrachten globalen Klimakonstanten ein Jahrhundert lang ein Garant für verheerende Katastrophen. Wenn ich dann von Plänen der CO2-Neutralität bis 2050 höre, könnte ich nur noch hysterisch lachen oder laut schreien.

Dazu kommen noch die schon jetzt großflächig tauenden Permafrostböden. Diese setzen enorme Mengen an Methan und CO2 frei, was den Treibhauseffekt und Schmelzvorgang noch verstärkt. Darüber hinaus werden seit -zig Jahrtausenden gefrorene Keime in die Atmosphäre freigesetzt, mit denen die heutige Biosphäre und derzeitigen Lebewesen noch nie Kontakt hatten.

Wir wissen durch Experten seit mehr als einem halben Jahrhundert, daß es wirklich keine gute Idee für das Klima ist, fossile Brennstoffe zu verfeuern. Wir haben es trotzdem gemacht und tun es noch immer. Wegen dem riesigen Gewinn. Wenn wir Mutter Erde aber gnadenlos ausbeuten, sind die Folgen dieser Plünderung drastisch und zwangsläufig.

Auch die beunruhigendste Gegenwart wird bald Vergangenheit sein.
Das ist immerhin tröstlich.
  Thornton Wilder

Nach oben