Gewalt

„“

Zurück
 
GEWALT

Nun sind in Deutschland plötzlich 100 000 Millionen Euro für die Rüstung da, die aber nur den Rüstungskonzernen noch mehr Reichtum bescheren und nicht dafür sorgen wird, daß die desastriöse Bundeswehr ihren Auftrag der Verteidigung dieses Landes in Zukunft erfüllen kann. Wie viele lange vernachlässigte wichtige Projekte ließen sich damit finanzieren? Solidarität mit der Ukraine ist gut. Aber seit langer Zeit gibt es keine Solidarität mit, keine angemessene Bezahlung und eine rücksichtslose Ausbeutung der schwer arbeitenden und „systemrelevanten“ Menschen in DIESEM Land. Da ist ein kollektiver Beifall auf den Balkonen nicht genug.

Die Motivation von Putin kann gut mit einem Zitat von Erich Fromm beschrieben werden: „Die Lust an der Macht hat seinen Ursprung nicht in der Stärke, sondern in der Schwäche“. Diese Schwäche wird durch seine botoxgespritzte Gefühllosigkeit potenziert, der außerdem mit seinem riesigen Ego und seiner Paranoia mit allen seinen bisherigen Taten folgenlos durchgekommen ist. Die demokratischen Freiheitsbewegungen in Georgien und der Ukraine haben ihr Übriges getan. Die Reaktionen auf die Geflüchteten aus der Ukraine zeigt sehr klar das enthnozentrische Handeln der reichen und satten europäischen Macht- und Rechthaber und einem Teil der Bevölkerung. Die großen humanitären Katastrophen der neueren Geschichte werden doch wohl eher durch Ereignisse in Afghanistan, Syrien, Ruanda, Eritrea, Somalia, Biafra und Palästina, aus dem Jemen, Sudan, Libanon und ähnlich schrecklichen Ereignissen verdeutlicht.

Zurück

Diese finden oder fanden jedoch auf anderen Kontinenten statt und betreffen Menschen mit anderem Aussehen, anderer Konfession und Kultur. Nun findet ein Krieg in Europa statt und die Hilfsbereitschaft und das Mitgefühl für die Kriegsflüchtlinge ist sehr groß. Der unsäglich unmenschliche und gewalttätige Umgang mit den (aus den gleichen oder ähnlichen Gründen) Geflüchteten aus Afrika und dem nahen Osten seit 2016 an den Außengrenzen von Europa und die inhumane Rückführung in krisengeschüttelte Länder vervollständigt dieses Bild. Da findet keine Solidarität und kein Mitgefühl statt.

Was man mit Gewalt gewinnt,
kann man nur mit Gewalt behalten.

Mohandas K. "Mahatma" Gandhi

Nach oben